Haushalt 2017 beschlossen: Weiterhin wichtige Investitionen in die Zukunft unseres Ortes

Auch dieses Jahr kann die Gemeinde Stützengrün wieder mit einem positiven Ergebnis in das Haushaltsjahr 2017 gehen. Wie Kämmerin Martina Dietrich während der Februar-Sitzung des Gemeinderates mitteilte, stehen der Gemeinde im Investitionsplan 971 006 Euro liquide Mittel zur Verfügung. Nicht zuletzt ist die Erhöhung der Schlüsselmasse im Land ein Grund für dieses positive Ergebnis. Da die Steuerkraftmesszahl zurückgegangen ist, haben sich die allgemeinen Schlüsselzuweisungen erhöht. Mehreinnahmen sind auch durch die Anhebung der Hebesätze für die Gewerbesteuer sowie die Grundsteuer B zu verzeichnen.

Eckpunkte der diesjährigen Haushaltsaufwendungen sind Anteile der Straßenentwässerung im Ortsteil Lichtenau, eine Instandhaltungsmaßnahme an der Stützmauer am Gemeindeamt, eine Breitbandstudie, erhöhte Personalkosten im Grundschulhort durch Tariferhöhungen sowie durch eine erforderliche Neueinstellung aufgrund erhöhter Kinderzahlen, eine erhöhte Umlage an die Johanniter-Unfallhilfe, ebenfalls durch Personalkostenerhöhungen sowie Planungskosten für ein gemeinsames Ortsentwicklungskonzept mit Schönheide. Investiert werden soll in diesem Jahr unter anderem in die IT-Technik der Gemeinde mit der Errichtung von Hotspots, in den Digitalfunk der Feuerwehr, die Ausgestaltung der Wanderwege mit dem geplanten Lückenschluss um die Talsperre Eibenstock. Zudem sollen die Talstraße in Stützengrün saniert und die Bergstraße verbreitert werden. Ebenfalls soll die Straßenbeleuchtung im Gemeindegebiet mit dem Ortsteil Hundshübel erneuert werden. Außerdem stehen die Toiletten für die Totenhalle in Hundshübel auf dem diesjährigen Investitionsplan.