Gemeinderat: Winterdienst steht auf der Tagesordnung

Während die ersten heißen Tage im Mai den kommenden Sommer langsam erahnen ließen, stand bei der Sitzung des Stützengrüner Gemeinderates am 29. Mai der Winter auf der Tagesordnung. Zu Gast war Jana Schulz, Kaufmännische Leiterin vom Zweckverband Kommunale Dienste (ZKD), und ließ den Winter 2016/17 Revue passieren. Seit dem Juli 2009 ist der ZKD ein Servicebetrieb der Gemeinden Stützengrün und Zschorlau und übernimmt die Wartungs-, Pflege, und Unterhaltungsmaßnahmen beider Mitgliedsgemeinden in den Bereichen Infrastruktur, Winterdienst, Grünflächen und Gebäudemanagement. 

Wie Jana Schulz die Gemeinderäte informierte, sind derzeit 14 Mitarbeiter beim ZKD im Einsatz. Der Löwenanteil der anfallenden Aufgaben fällt dabei auf den Winterdienst. Dazu gehört der maschinelle Einsatz mit Streufahrzeug, Schneepflug und Schneeschleuder sowie die manuelle Beräumung an Bushaltestellen, Gehwegen, Parkplätzen oder anderen schwer zugänglichen Bereichen. Außerdem sind unter anderem die Vorbereitung und Wartung der Einsatzfahrzeuge und Maschinen, der Soleanlage und des Salzsilos sowie die A

ufstellung von Schneefangzäunen und Schneestangen, die Befüllung der Streubehälter sowie der Abtransport von Schnee Teil der Winterdienstaufgaben.

 

In vergangenen Winter erfolgte der erste maschinelle Einsatz am 03.11.2016. Im Dezember und Januar waren die Fahrzeuge fast täglich unterwegs. Im März verabschiedete sich der Winter kurz um dann im April, eine Woche nach Ostern, erneut zuzuschlagen. Der letzte maschinelle Einsatztag war dann der 27.04.2017. Auch dieser Winter bewegte sich wie die Winter 2009/10 sowie 2012/13 im oberen Kostenbereich. Wie Jana Schulz erklärte, erfordern starke Temperaturschwankungen um den Gefrierpunkt höhere Streusalzmengen und Einsatzfahrten als durchgehend kalte Wintermonate. Insgesamt eine knappe Million Euro Kosten verteilen sich im Wirtschaftsjahr 2016 auf beide Mitgliedsgemeinden gleichermaßen.