Sitzung mit unseren Nachbarn aus Schönheide

Treffen mit Schönheide in Stützengrün

Einen Schritt in Richtung einer künftig stärkeren Zusammenarbeit wagten am Donnerstag, 21. Juni, die beiden CDU Ortsgruppen. Die CDU-Vorsitzenden Frank Menzel und Eric Dietrich hatten zur ersten gemeinsamen Fraktions- und Ortsgruppensitzung nach Hundshübel in den Goldenen Hirsch eingeladen.

Vor allem die aktuellen Probleme der Gemeinde Schönheide durch die Suspendierung des Bürgermeisters Kai Wilhelm im vergangenen Jahr, die fehlenden Amtsleiter in der Gemeindeverwaltung und finanzielle Schwerpunkte in den jeweiligen Gemeindehaushalten waren natürlich Themenschwerpunkte an diesem Abend. Aber auch ein Austausch zur bisherigen Zusammenarbeit stand auf der Agenda.

Stützengrüns Bürgermeister Volkmar Viehweg (Mandat CDU) informierte, dass es seit diesem Jahr eine befristete Zweckvereinbarung beide Bauämter gibt, um Schönheide in der Verwaltung zu unterstützen. Allerdings kann eine derartige Hilfestellung nicht auf längeren Zeitraum gewährleistet werden, so Viehweg.

Das Tagesgeschäft beider Gemeinden von Stützengrün aus zu händeln, sei nicht machbar. Auch das Projekt der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) der sechs umliegenden Gemeinden sei weiterhin auf dem Weg, braucht allerdings sicher auch noch einige Zeit, bis Effekte aus dieser Zusammenarbeit wirksam werden können. Wichtig sei es nun, die Stellen im Bauamt und der Kämmerei in Schönheide mit qualifizierten Fachkräften neu zu besetzen, um die Verwaltungsaufgaben der Gemeinde wieder aufnehmen zu können.

Gemeinsam mit dem eingesetzten Amtsverweser Eberhard Mädler arbeite der Gemeinderat allerdings bereits an der Lösung dieser Probleme, berichtete CDU-Gemeinderatsmitglied Jörg Meichsner. Schwierig sei dabei natürlich der Schwebezustand im Verfahren gegen den suspendierten Bürgermeister. Niemand weiß, wie lange das Verfahren noch andauern- und wie es ausgehen wird.

Unabhängig vom derzeitigen Problemen und Ungewissheiten ist eine verstärkte Zusammenarbeit beider CDU-Ortsgruppen ein Schritt in die richtige Richtung, von welchem beide Orte profitieren können, erklärte Frank Menzel: „Wir müssen erstmal im Kleinen näher zusammenwachsen.“ Darum soll es auch künftig in regelmäßigen Abständen gemeinsame Fraktions- und Ortsgruppensitzungen geben, stellte Eric Dietrich in Aussicht.